6 Übungen gegen Hängebrüste

6 Übungen gegen Hängebrüste

BRUST STRAFFEN:

Sie wünschen sich straffere Brüste? Sie wollen der Schwerkraft den Kampf ansagen? Dazu braucht es nicht sofort eine Brust-Operation. Bereits folgenden 6 Übungen gegen Hängebrüste werden Ihren Busen straffen. Fangen Sie so früh wie möglich mit regelmäßigem Training an.

Ein einst straffer Busen verliert häufig über die Jahre an Form. Schuld sind unter anderem die abnehmende Kraft des Bindegewebes und viele Monate des Stillens. Bedingt durch die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren wird der Busen vieler Frauen größer. Das Bindegewebe um die Brust herum wird zunehmend in Anspruch genommen. Die Devise lautet daher: Bindegewebe gezielt stärken und das Dekolleté straffen!

„Insbesondere jüngere Frauen haben die Chance, ihre straffe Brust zu behalten. Wichtig ist, rechtzeitig gezielt mit Übungen für eine straffe Brust zu starten“, sagt Dr. med. Claudius Kässmann, Facharzt für ästhetische und plastische Chirurgie aus Köln. Auch das Zurückgewinnen von Straffheit sei durchaus möglich. Teure Bruststraffung-Kosten können Sie sich so sparen!

Brust straffen Übung 1: Liegestütze 

Beginnen Sie Ihr Training mit dem Klassiker unter den Brüste-straffen-Übungen. Liegestütze sind besonders effektiv, wenn es darum geht, die Brustmuskulatur zu stärken. Es reicht, wenn Sie dabei auf den Knien bleiben. Setzen Sie Ihre Hände etwa mattenbreit vor Ihnen auf und verlagern Sie das Gewicht nach vorn. Ihre Hände sollten sich auf Schulterhöhe befinden. Senken Sie nun den Oberkörper ab, bis die Nase fast den Boden berührt. Halten Sie diese Position einen Atemzug lang und drücken sich anschließend wieder hoch. Achten Sie darauf, dass Oberschenkel, Hüfte und Oberkörper die ganze Zeit eine gerade Linie bilden. Für den Anfang sind dreimal 6 Wiederholungen ausreichend.

Brust straffen Übung 2: Butterfly 

Für diese Übung benötigen Sie zwei kleine Hanteln oder gefüllte 0,5-Liter-Wasserflaschen. Legen Sie sich mit dem Rücken auf eine Matte und stellen Sie die Beine leicht angewinkelt auf. Ziehen Sie die Fußspitzen an. Legen Sie als Ausgangsposition Ihre Arme im 90-Grad-Winkel neben sich auf den Boden und spannen Sie den Bauch an. Heben Sie nun die Arme an, bis sich die Hände über Ihrem Kopf treffen. Öffnen Sie dann Ihre Arme wieder, bis sie kurz über dem Boden schweben. Die Ellenbogen sind die ganze Zeit leicht angewinkelt. Wiederholen Sie Heben und Senken der Arme nun zehnmal im Wechsel. Optimal sind drei Übungssätze.

Brust straffen Übung 3: Handflächen pressen 

Stellen Sie sich aufrecht hin und positionieren Sie Ihre Beine hüftbreit. Winkeln Sie nun die Arme an und bringen Sie die Hände vor der Brust zusammen. Pressen Sie die Handflächen gegeneinander und erhöhen dabei langsam den Druck. Halten Sie diese Position mit maximalem Druck etwa 30 Sekunden und achten Sie darauf, gleichmäßig ein- und auszuatmen. Wiederholen Sie diese Übung dreimal. 

Nach diesen ersten drei Übungen für eine straffe Brust haben Sie sich eine kurze Verschnaufpause verdient!

Brust straffen Übung 4: Arme kreisen

Nehmen Sie eine aufrechte Körperhaltung ein und lassen Sie Ihre Arme langsam und gestreckt vorwärts kreisen. Wechseln Sie nach 8 Kreisen die Richtung und kreisen Sie nun achtmal rückwärts. Sie möchten einen noch stärkeren Effekt gegen Hängebrüste erzielen? Nehmen Sie je eine Wasserflasche oder eine Kurzhantel in die Hände. 0,5-1 Kilogramm Gewicht reichen bereits aus.  Wiederholen Sie beide Richtungen zweimal. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie mit diesem Workout den Busen straffen – ohne OP! Die Muskulatur unterhalb Ihrer Brust wird sich zunehmend festigen.

Brust straffen Übung 5: Plank-Variante

Kommen Sie für diese Anti-Hängebrüste-Übung in die klassische Plank-Position: Stützen Sie sich mit den Unterarmen und Fußballen auf Ihrer Matte ab und bilden Sie mit Oberkörper, Hüfte und Beinen ein flaches Brett. Spannen Sie den Bauch an und achten Sie darauf, dass der Po weder absackt, noch hochrutscht. Sind Sie in einer stabilen Position angekommen, beginnen Sie mit der eigentlichen Übung: Wechseln Sie von den Unterarmen nacheinander auf die Hände in die klassische Liegestützposition. Und dann auf die gleiche Weise wieder zurück in Plank-Stellung. Wiederholen Sie dieses Auf und Ab so oft wie möglich. Nach einer Pause von etwa 90 Sekunden starten Sie in die zweite Runde.

Brust straffen Übung 6: Trizeps-Dips

Die letzte unserer 6 Übungen gegen Hängebrust hat es nochmal in sich. Hierfür benötigen Sie einen Stuhl, ein Bett oder eine Bank. Positionieren Sie sich mit dem Rücken nun beispielsweise zum Stuhl. Mit Ihren Händen stützen Sie sich hinter Ihrem Rücken darauf ab. Stellen Sie die Füße so weit entfernt vom Stuhl ab, dass die Beine gestreckt sind. Beugen Sie nun die Arme und wandern Sie mit dem Po in Richtung Boden. Drücken Sie sich anschließend wieder hoch. Optimal sind dreimal 8 Wiederholungen. Machen Sie zwischendurch immer mindestens 90 Sekunden Pause.

Straffe Brust – großes Glück?

Fangen Sie so früh wie möglich mit diesem Workout gegen Hängebrust an. Zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche sind Voraussetzung für eine sichtbar straffere Brust. 

Erst wenn trotz langfristigem regelmäßigem Training nicht der gewünschte Effekt eintritt, sollte eine ärztliche Unterstützung in Erwägung gezogen werden. Hierbei sollten Sie sich unbedingt über die zahlreichen Bruststraffung-Techniken, wie beispielsweise Bruststraffung mit innerem BH und Bruststraffung mit Implantat, informieren. Brust straffen ohne OP und ohne Narben ist dank modernster Radiofrequenztherapie ebenfalls eine Alternative ohne operativen Eingriff. 

“Vor all diesen Entscheidungen sollte sich aber jede Frau diese Frage stellen: Sind es wirklich die Hängebrüste, die Sie am Glücklichsein hindern? Vielleicht liegt der Schlüssel zum Glück auch ganz woanders …”, regt Dr. med. Claudius Kässmann seine Interessentinnen zum Nachdenken an.